Himbeerkuchen Luzerner LebkuchenApfeltorte mit ButterstreuselWilliamstörtli Birnentarte mit MascarponeEngadiner NusstorteApfel-Mais-KuchenSchokoladekuchen feucht Apfelkuchen mit ZimtrahmMarronikuchen und Mostcreme -  Marroni-Birnen-Kuchen Osterfladen mit Griess - Osterfladen mit Reis - Schwedische ApfeltorteGrossmamas Rhabarberkuchen - Apfelstreusel - Torta caprese al limone - Apfel-Gugelhopf


Aprikosenkuchen - (schweizerisch: Aprikosenwähe)

Himbeerkuchen

 

200 g  weiche Butter
200 g  Zucker
1 Prise  Salz
4  Eier (200 g)
1  Zitrone, abgeriebene Schale
200 g  Mehl
50 g  Weizenstärke (z.B. Epifin)
1 Teelöffel  Backpulver
200 g  Himbeeren frische oder gefroren
   Puderzucker

Vorbereiten: Springform 24 cm, fetten, Boden mit Backpapier belegen, Rand mehlen.

1. Butter mit dem Zucker und Salz 5 Minuten schaumig rühren

2. Eier nacheinander, die abgeriebene Zitronenschale beigeben und die Masse nochmals 10 Minuten schaumig rühren.

3. Mehl, Weizenstärke und Backpulver mischen, absieben und mit dem Spatel unterrühren.

Masse einfüllen: Zuerst 200 g (die Hälfte der Masse) auf dem Boden verteilen, glatt streichen, die Himbeeren auf der Masse verteilen, leicht andrücken, restliche Masse zugeben, glatt streichen.

Backen: Ca. 40 Minuten im auf 180 °C vorgeheizten Ofen, 2. unterste Rille.

Nach dem Backen auskühlen lassen, evtl. mit Puderzucker stauben.

nach oben


Luzerner Lebkuchen

Für 2 Spring-Formen à 18 cm, rund oder1 Spring-Form à 22 cm, rund

150 g  Birnensaft, eingedickt (Coop)
200 g  Milch
100 g  Rahm
90 g  Öl (Sonnenblumen- oder Rapsöl)
75 g  Zucker
420 g  Halbweissmehl
15 g  Natron (Coop)
   4.5 g Sternanis + 4.5 g Zimt (oder 9 g Lebkuchengewürz) (Coop)

Herstellung:

Birnensaft, Milch, Rahm und Öl mit dem Zucker auf 40 bis 50° C erwärmen. Das Mehl mit dem Natron absieben, die Gewürze beigeben und zu einem eher weichen Teig vermischen.

Aufarbeiten: 

Den Teig in 2 bemehlte Spring-Formen à 18 cm, rund, geben, mit bemehlten Fingern den Teig flach drücken.

oder: 3 (350 g) Teigstücke von Hand mit ausreichend Staubmehl rund aufdrehen und direkt auf leicht gemehlte Bleche absetzen.

Backen: Im vorgeheizten Ofen, 200 bis 210° C, 2. Rille von unten, ca. 20 - 25 Minuten.

Rest Birnendicksaft = ca. 100 g, in kleinem Plastikschüsseli in Mikrowelle kurz erwärmen und die noch heissen Lebkuchen mit einem Pinsel glasieren.

nach oben


Apfeltorte mit Butterstreusel (links-vor dem Backen; Mitte-nach dem Backen; Kuchenstück mit Puderzucker)

     

Für 1 Kuchen, 28-30 cm, rund (Kuchenform wie für Obstkuchen, wie Abbildung)

Füllung: 

500 g  Äpfel geschält, gehackt
75 g   Sultaninen, 
40 g  Rum
100 g  Butter, aufgelöst
200 g  Biscuitbrösel
100 g  Milch
3/4  Zitrone, abgerieben + Saft der Zitrone
1 Teelöffel  Zimt

Zusammen vermischen

Streusel:

30 g  Puderzucker
30 g  Mandelmasse
60 g  Butter
80 g  Mehl
2 g  Backpulver
Prise  Salz
1/4  Zitrone, abgerieben

Zusammen mischen, kühlstellen (evtl. Tiefkühler) und anschliessend durch ein grobes Sieb drücken (oder wie Abbildung mit der Röstiraffel den gekühlten Teig reiben)

Herstellung:

Kuchenform mit Zuckerteig ca. 3 mm auslegen - oder fertigen süssen Mürbteig 32 cm verwenden. Böden mit Gabel stupfen und mit Aprikosenmarmelade bestreichen und die Füllung in die Form verteilen. Streusel aufstreuen.

Backen: 200° C, 1. Rille, Ober-Unterhitze, ca. 45 Minuten, und anschliessend mit Puderzucker stauben.

nach oben


Williamstörtli

Für 1 Kuchen, 28-30 cm, rund (wie für Obstkuchen)

Williams-Creme

190 g  Birnensaft (aus der Dose)
75 g  Eigelb
40 g  Zucker

Zur Rose abziehen und kühlen.

5 g  Gelatine (3 Blatt)

10 Minuten in kaltem Wasser einweichen

Auflösen und beigeben

20 g  Williamsbranntwein
115 g  Rahm, geschlagen

Einmelieren

Caramelierte Mandeln

40 g gehobelte Mandeln mit Wasser anfeuchten, mit ca. 20 g Puderzucker überstauben, durchmischen und im Ofen caramelieren.

Herstellung:

Kuchenformen mit Blätterteig ca. 2 mm dick auslegen, stupfen, abstehen lassen und backen (210° C)

Bevor ganz gebacken, leicht mit Puderzucker überstauben und im Ofen abflämmen (240 bis 250° C), so dass der Rand carameliert.

Nach dem Erkalten dünn mit weisser Couvertüre (weisse Schokolade) auspinseln und die Hälfte der Creme einfüllen. Pro Torte ca. 280 g Kompott-Birnenschnitze auflegen. Mit dem Rest der Creme abdecken. Nach dem Erstarren mit den caramelierten Mandeln überstreuen. Leicht mit Puderzucker stauben.

nach oben


Birnentarte mit Mascarpone

1  Fertig-Mürbteig süss
4  Birnen
225 g  Mascarpone
3  Eier
2 Esslöffel  gehackte Nüsse
30 g  Zucker
30 g  Puderzucker
1 Esslöffel  Zitronensaft
120 g  grob gehackte Baumnüsse

1. Ofen auf 180°C vorheizen. Den Mürbteig in einer Tarteform (28-30 cm) auslegen und 15 Minuten vorbacken.

2. Die Birnen schälen, halbieren und das Kernghäuse herausschneiden. Jede Hälfte längst fein einschneiden - jedoch nicht durchschneiden! Mit Zitronensaft beträufeln.

3. Die Mascarpone in eine Schüssel füllen, Eier und Zucker hinzugeben und gut verrühren. Die Mischung auf den Kuchenboden füllen, dann mit den Birnenhälften belegen.

4. Die groben Nussstücke mit den feinen Nussbröseln und dem Puderzucker vermengen und dann über den Kuchen streuen.

5. Für 25-30 Minuten backen.

nach oben


Engadiner Nusstorte, eine Spezialität aus dem Kanton Graubünden, Schweiz

 

Teig:

500 g  Mehl
1  Prise Salz
200 g  Zucker
200 g  Butter
90 g  Eier (2 kleine)
1/2  Zitronenschale, abgerieben

1. Butter, Zucker, Zitronenschale und Salz in einer Schüssel durcharbeiten. Eier verquirlen, beigeben und gut vermischen. Das Mehl beigeben und alles rasch zu einem glatten Teig zusammenfügen, nur leicht  kneten. Den Teig in Klarsichtfolie wickeln und mindestens 30 Minuten kühl stellen.

Füllung:

200 g  Zucker
1  Esslöffel Zitronensaft
200 g  Rahm
20 g  Honig
200 g  Baumnusskerne


2. Zucker mit dem Zitronensaft in einer Pfanne hellbraun schmelzen. Rahm in zweiter Pfanne erhitzen und vorsichtig beigeben. Honig beigeben und Alles zum schwachen Ballen kochen, (92° R/115° C). Rand mit nassem Pinsel herunterwaschen, immer mit Kelle rühren! Baumnüsse beigeben und etwas erkalten lassen.

3. Herstellung der Torte (Blech rund, oben 26 cm, unten 23 cm)

Kuchenform mit dem Teig 4 mm dick auslegen, Boden nicht! stupfen, evtl. kühl stellen. Die Füllung hineingeben, den Rand mit Ei bestreichen, mit Teig 4 mm abdecken, Deckel stupfen und backen, unterste Rille (ca. 220° C, 25 Minuten). Nach dem Backen evtl. leicht mit Puderzucker stauben.

Tipp: Resten von Teig können wieder ausgerollt werden, kühl stellen und dann "Guetzli", Plätzchen ausgestochen werden, mit Ei anstreichen und backen (mittlere Schiene, ca. 200° C, 10 - 12 Minuten)

nach oben


Apfel-Mais-Kuchen

3 Esslöffel  helle Sultaninen
6 dl  Milch
3 Esslöffel  Zucker
1 Prise  Salz
1.5 Teelöffel  abgeriebene Zitronenschale
3 Esslöffel  Butter
150 g  feiner Maisgriess (2 Minuten Kochzeit)
   Butter für die Form

Belag:

600 g  säuerliche Äpfel (Boskoop)
Saft  einer halben Zitrone
3  Eier
60 g  Zucker
100 g  Rahmquark
1 dl  Rahm
80 g  geriebene Haselnüsse
100 g  Aprikosenkonfitüre
60 g  Zucker
4 Esslöffel  Wasser

1. Die Sultaninen waschen und abtropfen lassen.

2. Die Milch mit Zucker, Salz, Zitronenschale und Butter aufkochen. Den Maisgriess einrieseln und unter ständigem Rühren 2 Minuten kochen, dann die Sultaninen zufügen. Die Form dünn mit der Butter bestreichen. Den Brei in die Form giessen, den Boden glattstreichen und an den Wänden einen etwa 4 cm hohen Rand formen. 

3. Die geschälten Äpfel in schmale Schnitze schneiden, mit dem Zitronensaft mischen und den Maisboden damit belegen.

4. Die Eier mit Zucker, Quark, Rahm und Haselnüssen verrühren. Den Guss darübergiessen, den Kuchen bei 200 Grad auf der mittleren Schiene etwa 40 - 45 Minuten backen.

5. Den gebackenen Kuchen 3 bis 4 Minuten stehenlassen. Aus der Form nehmen und abkühlen lassen.

6. Die Konfitüre mit Zucker und Wasser so lange kochen, bis die glänzend und dickflüssig ist. Durch ein Sieb passieren und die Oberfläche des Kuchens damit bestreichen.

nach oben


Schokoladekuchen feucht

Für 1 Springform von 20 cm Durchmesser, ca. 8 Stück

150 g  Butter
150 g  dunkle Schokolade, z.B. Crément, gehackt
4  Eier
50 g  Zucker
2 Esslöffel  Maisstärke (Maizena)
Garnitur:  
wenig  Kakao, zum Bestäuben
wenig  Goldstaub, nach Belieben
   Schokoladesterne, nach Belieben

1. Butter in einer Pfanne schmelzen. Schokolade beifügen, unter Rühren schmelzen.

2. Eier und Zucker rühren, bis die Masse hell ist. Maisstärke dazusieben, mit der Schokolade gut darunterrühren. Teig in die vorbereitete Form geben, glatt streichen und 10-14 Minuten in der Mitte des auf 210°C vorgeheizten Ofens backen. Kuchen herausnehmen, etwas abkühlen oder ganz auskühlen lassen, garnieren.

Tipps: Je nach Backofenleistung die Backzeit anpassen. Der Kuchen soll bei Fingerdruck noch ganz weich sein, er wird beim Ab­kühlen schnell fester.
Nach Belieben den Teig in 4-6 Porzellan-Portionenförmchen 8-10 Minuten backen und in den Förmchen servieren. 
Gold-Staub ist zur Weihnachtszeit in Lebensmittelabteilungen von Warenhäusern oder in Spezialitätengeschäften erhältlich.
Dem Teig 1 Orange, abgeriebene Schale, oder wenig fein geriebener Ingwer beifügen.

nach oben


Apfelkuchen mit Zimtrahm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

150 g
 Butter weich
100 g
 Zucker (1)
1
 Prise Salz
3
 Eigelbe
1
 Zitrone
   
3
 Eiweisse
50 g
 Zucker (2)
1
 Prise Salz
   
150 g 
 Mehl
1
 Teelöffel Backpulver
   
3
 Äpfel, geschält
   
1 dl
 Rahm
1
 Messerspitze Zimt

1. Butter, Zucker (1) und Salz mischen. Eigelbe darunterrühren, weiterrühren, bis die Masse heller ist. Von der Zitrone ganze Schale abreiben, 1 Esslöffel Saft auspressen, beides beigeben. Eiweisse mit Zucker (2) und Salz steif schlagen.

2. Mehl und Backpulver mischen, lagenweise mit Eischnee auf Masse geben, darunterziehen. Teig in gefettete Springform (ca. 24 cm) geben. 

3. Kerngehäuse der Äpfel entfernen, halbieren, fein einschneiden, auf Teig verteilen, flache Seite nach unten.

4. Backen: ca. 40 Minuten in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens. Etws abkühlen, Formenrand entfernen, auf Gitter schieben, auskühlen.

5. Rahm steif schlagen, Zimt daruntermischen, zur Apfeltorte servieren.

Tip: Gleiches Rezept kann auch mit Aprikosen hergestellt werden.

nach oben


Marronikuchen und Mostcreme

Für 8 Personen; Für eine Springform von ca. 24 cm Durchmesser, Boden mit Backpapier belegt, Rand gefettet.

Marronikuchen:  
100 g  Butter, weich
150 g  Puderzucker
4  Eier
300 g  Marronipüree tiefgekühlt, aufgetaut
200 g  gemahlene Haselnüsse
50 g  Baumnüsse, grob gehackt
1 Päckli  Vanillezucker
1/2 Päckli  Backpulver
   Puderzucker zum Bestäuben
Mostcreme:  
2  Eier
50 g  Zucker
1 Päckli  Vanillezucker
1 Esslöffel  Maizena (Maisstärke)
5 dl  Süssmost
   
1  Zitrone, abgeriebene Schale und wenig Saft
2 dl  Rahm steif geschlagen

Marronikuchen:

Butter, Puderzucker und Eier schaumigrühren. Maronen-Püree beifügen. Nüsse, Vanillezucker und Backpulver beifügen und kurz weiterrühren. Masse in die vorbereitete Form geben. Marronikuchen in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens ca. 45 Min. backen. Kuchen herausnehmen, etwas abkühlen, Formenrand entfernen, auf ein Gitter schieben, auskühlen. Marronikuchen in Würfel schneiden, mit Puderzucker bestäuben.

Mostcrème:

Eier, Zucker, Vanillezucker, Maizena und Süssmost unter Rühren aufkochen. Bis knapp vor den Kochpunkt bringen, dabei ständig rühren. Pfanne von der Herdplatte ziehen, kurz weiterrühren. Crème in eine Schüssel absieben, erkalten lassen. Vor dem Servieren mindestens ca. 1 Std. zugedeckt kaltstellen.

- Kurz vor dem Servieren Zitronenschale und wenige Spritzer Zitronensaft beifügen. Rahm steif schlagen und locker unter die Crème heben.

Servieren:

Mostcreme in Schälchen anrichten, Marronikuchen darauf verteilen.

nach oben


Marroni-Birnen-Kuchen

150 g
 Butter
75 g
 Zucker (1)
4
 Eigelb
440 g
 tiefgekühltes Marroni-Püree, aufgetaut, in Stücken
2
 EL Williams
100 g
 Weissmehl
1
 TL Backpulver
4
 Eiweiss
25 g
 Zucker (2)
1
 Prise Salz
1
 Dose Birnenhälften (ca. 825 g) abgetropft, in Dritteln
1/4
 Beutel dunkle Kuchenglasur (ca. 30 g), geschmolzen

1. Für eine Springform von ca. 24-26 cm Durchmesser, Boden mit Backpapier belegt, Rand gefettet

2. Butter und Zucker (1) in einer Schüssel weich rühren, Eigelbe darunterrühren, weiterrühren bis die Masse heller ist. Marroni-Püree und Williams beigeben, kurz weiterrühren. Mehl und Backpulver mischen, absieben.

3. Eiweisse mit dem Salz und Zucker (2) steif schlagen, lagenweise mit dem Mehl auf die Masse geben, mit dem Gummischaber sorgfältig darunterziehen, in die vorbereitete Form füllen, Birnenschnitze darauf rundum ziemlich nahe zusammen verteilen. In der Mitte eventuell frei lassen.

4. Backen: 45-60 Minuten, 2. Rille von unten, 170 Grad im vorgeheizten Ofen. Erkalten lassen.

5. Eventuell mit Kuchenglasur filieren (Eine kleine Ecke des Beutels abschneiden, Glasur im Zickzack schnell und grosszügig über die Torte ziehen) 

nach oben


Osterfladen mit Griess

Fertig ausgerollter Kuchenteig, 32 cm, rund

670 g  Milch
70 g  Griess
1.7 g  Salz
1/2  Zitronenschale abgerieben
70 g  Eier
85 g  Zucker
40 g  Mandeln, weiss, gemahlen
35 g  Butter, aufgelöst
   Sultaninen

1. Kuchenformen, Durchmesser oben 30 cm, mit geriebenem Teig 2,5 mm dick auslegen, stupfen, Sultaninen einstreuen (Sultaninen können auch weggelassen werden)

2. Milch erhitzen, Griess, Salz beigeben unter Rühren bei kleiner Hitze ca. 10 Minuten kochen. Griessmasse erkalten lassen. Zitronenschale beigeben und gründlich rühren. Sollte die Masse leichter sein als 650 g, so muss noch Milch beigegeben werden.

3. Eier, Zucker und Mandeln 10 Minuten im 2. Gang mit dem Handrührgerät schaumig rühren, daruntermischen, dann die aufgelöste, erkaltete Butter beigeben.

4. Die Masse einfüllen und bei ca. 190 oC auf der untersten Rille, Ober-Unterhitze, 45 - 55 Minuten backen. Aus dem Blech nehmen und auf ein Gitter legen. Wenn erkaltet noch mit Puderzucker stauben (evtl. einen Osterhasen aus Karton als Dekor auflegen, dann stauben)

nach oben


Osterfladen mit Reis

Fertig ausgerollter Kuchenteig, 32 cm, rund

500 g  Milch
65 g  Reis für Risotto
15 g  Butter
1.7 g  Salz
50 g  Eigelb
125 g  Mandelmasse, weich (oder weisse Backmasse mit Mandeln)
1/2  Zitronenschale, abgerieben
50 g  Eiweiss
35 g  Zucker
15 g  Mehl
   Sultaninen

1. Kuchenformen, Durchmesser oben 30 cm, mit geriebenem Teig 2,5 mm dick auslegen, stupfen, Sultaninen einstreuen (Sultaninen können auch weggelassen werden)

2. Milch, Reis, Butter, Salz, weichkochen. Reismasse erkalten lassen, evtl. mit Stabmixer kurz mixen. Sollte die Masse leichter sein als 500 g, so muss noch Milch beigegeben werden.

3. Eigelb, Mandelmasse und Zitronenraps 10 Minuten im 2. Gang mit dem Handrührgerät schaumig rühren, der Reismasse beigeben

4. Eiweiss und Zucker im 3. Gang mit dem Handrührgerät zu Schnee schlagen, zusammen mit dem Mehl einmelieren (untermischen)

 5. Die Masse einfüllen und bei ca. 190 oC auf der untersten Rille, Ober-Unterhitze, 45 - 55 Minuten backen. Aus dem Blech nehmen und auf ein Gitter legen. Wenn erkaltet noch mit Puderzucker stauben (evtl. einen Osterhasen aus Karton als Dekor auflegen, dann stauben)

nach oben


Apfel-Gugelhopf

1 Gugelhopf-Form mit Butter ausstreichen und gemahlenen Haselnüssen ausstreuen.

100 g  Butter
100 g  Zucker
1 g  Salz
   schaumig rühren
100 g  Eier (2 Stück)
   beigeben
100 g  Weissmehl
60 g  Haselnüsse
8 g  Backpulver
   mischen und beigeben
240 g  Äpfel, geraffelt
60 g  dunkle Schokolade, geraspelt
   darunter ziehen

Masse in die vorbereitete Gugelhopfform füllen.

Backen: Bei 200° C, Ober-Unterhitze, 2. Rille, ca. 45 Minuten

Fertig stellen: Apfel-Gugelhopf mit Puderzucker stauben.

nach oben


Schwedische Apfeltorte

Biskuit:

25 g  Butter
3  Eier
75 g  Zucker
60 g  Mehl
   Esslöffel  Johannisbeergelee zum Bestreichen

Belag:

1 Beutel  Vanillepuddingpulver zum Kochen
1 dl  Wasser
 1/2 Zitrone   Saft davon
75 g  Zucker
1  Teelöffel Vanillepaste oder 1 Päckchen Bourbon Vanillezucker
1/2  Teelöffel Zimt
50 g  Butter
750 g  säuerliche Äpfel

Zum Fertigstellen:

2 dl  Rahm
   nach Belieben weisse Schokoladespäne

1. Den Boden einer Springform von 24 cm Durchmesser mit Backpapier belegen und den Formenrand aufsetzen. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

2. In einer kleinen Pfanne die Butter schmelzen, dann etwas abkühlen lassen.

3. Eier und Zucker zu einer hellen, dicken Creme aufschlagen; dies dauert auch mit dem Rührgerät mindestens 5 Minuten. Das Mehl dazusieben und untermischen. Die abgekühlte Butter ebenfalls unterziehen. Die Masse in die vorbereitete Form geben.

4. Das Biskuit im 180 Grad heissen Ofen auf der zweituntersten Rille 15 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

5. Den Formenrand lösen. Den Johannisbeergelee leicht erwärmen, dann das Biskuit damit bestreichen. Den Rand mit Streifen aus Backpapier belegen und den Formenrand wieder aufsetzen.

6. In einer mittleren Pfanne das Puddingpulver mit dem Wasser verrühren. Zitronensaft, Zucker, Vanillepaste oder -zucker, Zimt und Butter beifügen.

7. Die Äpfel schälen, rüsten und an der Röstiraffel in die Pfanne reiben. Alles unter Rühren aufkochen und bei mittlerer Hitze 3 Minuten kochen lassen. Vom Feuer nehmen und etwas abkühlen lassen.

8. Die Apfelmasse auf dem Biskuit verteilen. Die Torte mindestens 6 Stunden, besser aber über Nacht kühl stellen.

9. Vor dem Servieren den Rahm steif schlagen. Die Torte in Stücke schneiden. Die Tortenstücke mit etwas Rahm und nach Belieben mit Schokoladenspänen garnieren.

nach oben


Grossmamas Rhabarberkuchen

600 g  Rhabarber
4  Stück Zwieback

 

200 g  weiche Butter
180 g  Zucker
2  Päckchen Bourbon Vanillezucker
1  Prise Salz
4  Eier

 

200 g  Mehl
1  gestrichener Esslöffel Backpulver
100 g  gemahlene Mandeln
4  Esslöffel Orangensaft

Puderzucker zum Bestäuben

1. Eine Springform von 26 cm Durchmesser grosszügig mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestäuben. Kühl stellen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

2. Den Rhabarber rüsten, in etwa 3 cm lange Stück schneiden und in eine Schüssel geben. In einem Folienbeutel den Zwieback mit dem Wallholz sehr fein zerbröseln. Mit dem Rhabarber gut mischen.

3. In einer Schüssel mit dem Handrührgerät die weiche Butter mit dem Zucker, dem Vanillezucker und dem Salz 5 Minuten aufschlagen. Dann ein Ei nach dem andern unterrühren.

4. Mehl, Backpulver und Mandeln mischen. Mit dem Orangensaft ebenfalls portionenweise unter den Teig arbeiten. Am Schluss den Rhabarber untermischen. Den Teig in die vorbereitete Form füllen.

5. Den Rhabarberkuchen im 200 Grad heissen Ofen auf der zweituntersten Rille etwa 60 Minuten backen. Dunkelt die Oberfläche zu stark, mit Alufolie abdecken. Den Kuchen etwa 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und erkalten lassen. Mit Puderzucker bestreuen.

nach oben


Apfelstreusel (R)

Füllung

220 g  Äpfel
30 g  Zucker
22 g  Weggli
12 g  Butter
30 g  Sultaninen
14 g  Baumnüsse, gehackt
0.6 g  Zimt

Die in kleine Würfel geschnittenen Weggli in der Butter goldgelb rösten, dann die in feine Scheiben geschnittenen Äpfel sowie die übrigen Zutaten daruntermischen.

Streusel

22 g  Butter
22 g  Puderzucker
33 g  Mehl

Zusammen mischen, kühlstellen und anschliessend durch ein grobes Sieb drücken (oder Röstiraffel)

Herstellung

Schwach treibender Blätterteig ca. 2 mm dick ausrollen und in Rechtecke von 30 x 25 cm schneiden. Die Füllung aufstreichen und rundherum einen genügend breiten Rand frei lassen. Diesen mit Ei bestreichen und über die Füllung legen. Mit Schluss nach unten auf Bleche oder in Aluformen (ca. 26 x 10 cm) absetzen. Die Oberfläche mit Ei bestreichen und Butterstreusel darüberstreuen. Backen bei ca. 200° C und anschliessend mit Puderzucker stauben.

Tipp: Fertig-Blätterteig 42 x 26 cm zuschneiden auf 30 x 25 cm,

(Rest tiefkühlen oder für Blätterteig-Konfekt verwenden, 6 x 3 cm Stücke schneiden, mit Ei bestreichen, leicht salzen, evtl. noch geriebenen Käse überstreuen und bei 200° C backen) 

nach oben


Torta caprese al limone

Für 1 Springform, ca. 26 cm, Boden mit Backpapier belegt, Rand gefettet.

200 g  geschälte gemahlene Mandeln
100 g  weisse Schokolade, grob gerieben
100 g  Zucker
50 g  Weizenstärke (Epifin) (Coop)
1 1/2 Teelöffel  Backpulver
   
3  Zitronen, abgeriebene Schale, Saft beiseitegestellt
5  Eier (250 g)
100 g  Zucker
150 g  Butter, flüssig, ausgekühlt
   Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

1. Mandeln und alle Zutaten bis und mit Backpulver in einer grossen Schüssel mischen.

2. Zitronenschale direkt in eine zweite Schüssel abreiben, - Saft auspressen, beiseitestellen.

3. Eier und Zucker zur Zitronenschale geben, mit den Schwingbesen des Handrühgerätes ca. 5 Minuten sehr hell und schaumig rühren.

4. 3 Esslöffel des beiseitegestellten Zitronensaftes und die flüssige Butter zur Mandelmasse geben, dann mit der Eiermasse daruntermischen. Teig in die vorbereitete Form geben.

5. Backen: ca. 50 Minuten in der unteren Hälfte (Schiene 2) des auf 180° C vorgeheizten Ofens. 

6. Herausnehmen, Torte mit dem restlichen Zitronensaft beträufeln, etwas abkühlen, Formenrand entfernen. Torte mitsamt dem Backpapier auf ein Gitter schieben, auskühlen. Torte mit Alufolie zugedeckt über Nacht kühl stellen. Torte auf eine Tortenplatte stürzen, Papier entfernen, mit Puderzucker stäuben.

Tipp: die Torta caprese al limone schmeckt am 2. Tag am Besten.

nach oben