Omeletten mit ChampignonsOmeletten - Omeletten mit Schinken und KräuternOmeletten mit KäseOmeletten mit ÄpfelnCrêpes - Crêpes mit pikanter Quarkfüllung - Crêpes mit Apfelfüllung - Germknödel mit Powidl


Omeletten mit Champignons

Omeletten:  
200 g  Mehl
1 Kaffelöffel   Salz
200 g  Milch
200 g  Wasser
200 g  (4 Stück) Eier
wenig  Öl oder Bratbutter
Füllung:  
1  Zwiebel
1 Esslöffel  Butter
500 g  Champignons braun
1 dl  Weisswein
2.5 dl  Rahm
2 Esslöffel  Maizena
   Pfeffer, Salz

- Mehl in Schüssel geben.

- Salz, Eier, Milch und Wasser beifügen.

- Die Zutaten mit dem Handmixer gut mixen. Bei Zimmertemperatur ca. 30 Minuten ruhen lassen.

- Wenig Öl in einer Bratpfanne erhitzen.

- Teig mit Schöpfkelle hineingeben und gleichmässig in der Bratpfanne verteilen.

- Omeletten beidseitig goldbraun braten, dann zugedeckt warm stellen.

Füllung:

- Zwiebel fein hacken und in Butter andünsten.

- Champignons in dünne Scheiben schneiden und mit den Zwiebeln andünsten.

- Mit Weisswein ablöschen und verdampfen lassen.

- Das Maizena in den kalten Rahm einrühren und über die Champignons giessen.

- 8 bis 10 Minuten leicht köcheln lassen und mit Salz und Pfeffer würzen.

- Die Omeletten mit Champignons füllen.

- Salat passt dazu

nach oben


Omeletten ca. 8 Stück

200 g  Mehl
1  Kaffelöffel Salz
200 g   Milch
200 g  Wasser
200 g  (4 Stück) Eier
wenig  Öl oder Bratbutter

1. Mehl und Salz in Schüssel geben

2. Milch, Wasser und Eier im Massbecher gut mischen, Mehl mit der Flüssigkeit von der Mitte aus anrühren, zugedeckt bei Zimmertemperatur ca. 30 Minuten, ruhen lassen

3. Öl oder Bratbutter in beschichteter Bratpfanne erhitzen, Teig mit Schöpfkelle hineingeben und gleichmässig verlaufen lassen, Omeletten auf mittlerer Stufe beideitig goldgelb backen, zugedeckt warm stellen

Tipp:Dazu passt Apfelmus

Zutaten, die zum Teig gemischt werden können:

2 Esslöffel feingehackte Kräuter oder 100 g feigehackter Spinat oder 100 g geriebenen oder in Scheiben geschnittenen Käse oder 100 g Quark und wenig feingehackten Schnittlauch oder 100 g feingeschnittenen Schinken - oder etwas dickeren Teig herstellen und mit 2 feingeschnittenen Äpfeln mischen.

Füllungen, die in die gebackenen Omeletten eingerollt oder lagenweise dazwischen gefüllt werden können:

100-200 g säuerliche Konfitüre oder Quarkmasse oder Hackfleischmasse (Gehacktes).

nach oben


Quarkmasse

100 g  Speisequark
1-2  Esslöffel gehackte Nüsse
1-2  Esslöffel Rosinen
1-2  Esslöffel Zucker
1/2  Zitrone, Schale und Saft
evtl. 1  Kaffeelöffel Zimt
evtl. 1  Eigelb
evtl. 1  Tropfen Bittermandelöl

alle Zutaten gut vermischen

nach oben


Omeletten mit Schinken und Kräutern

150 g Schinken, Kräuter, z.B. Petersilie , Schnittlauch, Basilikum, Bärlauch

Schneiden und unter den Omelettenteig mischen.

nach oben


Omeletten mit Käse

Käse raffeln und unter den Omelettenteig mischen.

nach oben


Omeletten mit Äpfeln

2-3 Äpfel schälen, grob raffeln und unter den Omelettenteig mischen.

nach oben


Crêpes

100 g  Mehl
2 Prisen  Salz
250 g  Milch
150 g  (3 Stück) verklopfte Eier
30 g  Butter (1)
wenig  Butter (2)

1. Mehl und Salz in Schüssel geben

2. Milch und Eier im Massbecher gut mischen, Mehl mit der Flüssigkeit von der Mitte aus anrühren, Butter (1)erwärmen, auskühlen lassen, zugeben, mischen, zugedeckt bei Zimmertemperatur ca. 30 Minuten ruhen lassen

3. Butter (2) in beschichteter Bratpfanne erwärmen, mit Haushaltpapier verteilen, wenig Teig mit Schöpfkelle hineingeben und gleichmässig dünn verlaufen lassen, Crêpes auf mittlerer Stufe beideitig goldgelb backen, zugedeckt warm stellen

Füllung:

ca. 200 g Konfitüre (Hagebutten, Aprikosen oder Orangen) - Crêpes damit bestreichen, einrollen und mit Puderzucker übersieben; heiss servieren

Sauce zu "Crêpes Suzette" (mit Orangenkonfitüre gefüllt) servieren:

20 g Butter - schmelzen

30 g Zucker - zugeben, bräunen

1/2 Orangenschale, abgerieben - zugeben

Saft von 2 Orangen + Saft von 1/2 Zitrone  - beifügen, Sauce leicht einkochen lassen; die Omeletten vierfach falten und mit heisser Sauce übergiessen.

nach oben


Crêpes mit pikanter Quarkfüllung

250 g  Rahmquark
100 g  Schinkentranchen
100 g  Greyerzer
70 g  geriebener Parmesan
1  Bund Schnittlauch
wenig  Salz, Pfeffer, Muskat

1 dl

 Rahm

3

 Esslöffel Reibkäse


1. Rahmquark in Schüssel geben

2. Schinkentranchen in feine Streifen schneiden, beifügen, Greyerzer in Würfelchen schneiden, zugeben, Parmesan beifügen, gut mischen, den Schnittlauch feine schneiden, darunterrühren, mit Salz, Pfeffer, Muskat würzen

3. Rahm und Reibkäse darüberverteilen. Gratinieren: Ofenmitte 220 oC 15 - 20 Minuten

Tipp: Sauce napoletana (siehe Saucen) dazuservieren

 

nach oben


Crêpes mit Apfelfüllung

4  Esslöffel Zucker
1  Esslöffel Wasser, einige Tropfen Zitronensaft
3 - 4 dl  Süssmost heiss
500 g  Äpfel, z.B. Boskoop, Braeburn
1  Kaffeelöffel Vanillezucker
1/2  Zitrone

Zuerst Zucker mit Wasser rösten - Wie macht man das?

1. Zucker, wenig Wasser, einige Tropfen Zitronensaft in Pfanne geben

2. Auf grosser Stufe erhitzen, bis der Zucker leicht braun wird, sofort auf mittlere Stufe zurückschalten, Pfanne leicht schwenken, Zucker ohne Rühren rösten, Zucker rösten, bis er haselnussbraun ist

3. Pfanne wegziehen, sofort mit heissem Wasser (oder in diesem Rezept mit heissem Süssmost) ablöschen, sofort zudecken, kochen, bis sich der Zucker gelöst hat

4. Äpfel schälen, in Scheibchen schneiden, zugeben, auf kleiner Stufe kochen, Kochzeit 5 - 10 Minuten, Vanillezucker beifügen

5. Zitronenschale dazureiben, Saft auspressen, zugeben, Apfelkompott ohne Saft in die Crêpes füllen, überschlagen, falten oder aufrollen, restlichen Saft darüberträufeln

Tipp: Vanille- oder Zimtglace (siehe Glacen) dazuservieren
Tipp: Anstelle von Crêpes Omeletten zubereiten
Tipp: Apfelfüllung durch Fruchtsalat ersetzen

nach oben


Hackfleischmasse

1  Esslöffel Öl oder Bratbutter
 250 g  Hackfleisch 
 1  Esslöffel Mehl 
 1  kleine Zwiebel 
 1/2  Bund Petersielie
 1  Knoblauchzehe 
 1 1/2- 2 1/2 dl  Fleischbrühe heiss
   Salz, Pfeffer, Rosmarin, Thymian

1. Öl oder Bratbutter erhitzen,  Hackfleisch in der Pfanne gut verteilt bei grosser Hitze rasch und kurz anbraten, Mehl neben dem Fleisch oder darüber gestreut mitbräunen,  

2. Zwiebel, Petersilie, Knoblauchzehe,  fein gehackt neben dem Fleisch dämpfen, Fleischbrühe, heiss - zum Ablöschen,

3. wenig Salz, Pfeffer, Rosmarin, Thymian zum Würzen ,

4. evtl. 1 Stück Zitronenschale, wenig Zitronensaft oder Weisswein - zugeben, 

5. evtl. 1-2 kleingewürfelte Tomaten (Pelati) oder 1 Kaffeelöffel Tomatenpüree - zur Bereicherung,

6. das Gericht aufkochen und ca. 30 Minuten oder länger schmorenlassen, evtl. 2-3 Esslöffel Rahm - kurz vor dem Anrichten zufügen.

nach oben


Germknödel mit Powidl (Germ = Hefe)

Hinweis: Powidl ist Pflaumenmus; dazu werden Pflaumen ohne Zucker oder Geliermittel so lange gekocht resp. eingedickt, bis ein dickes Mus entstanden ist. In Österreich ist Powidl in jedem Lebensmittelgeschäft erhältlich, bei uns (in der Schweiz) leider nicht. Deshalb habe ich mich für die Mischung aus Dörrpflaumen und Gelee entschieden, welche ein guter Ersatz für das Original sind.

350 g  Mehl
ca. 2 dl  Milch
15 g  Hefe
40 g  Zucker
1  Päckchen Vanillezucker
25 g  Butter
1  Prise Salz

Füllung:

100 g  Dörrpflaumen ohne Stein
50 g  Johannisbeergelee

Zum Fertigstellen:

4  Esslöffel Butter
50 g  Mohn
   Puderzucker zum Bestreuen

1. Das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde eindrücken.

2. Die Milch nur gerade lauwarm erhitzen, in eine kleine Schüssel giessen und mit der Hefe, dem Zucker und Vanillezucker verrühren, decken. 30 Minuten an einem warmen, zugfreien Ort stehen lassen.

3. Die Butter schmelzen und leicht abkühlen lassen. Mit dem Salz zum Mehl geben und alles zu einem glatten, elastischen Teig kneten. Ist der Teig zu feucht, etwas Mehl beifügen. Den Teig zugedeckt an einem warmen, zugfreien Ort um das Doppelte aufgehen lassen.

4. Für die Füllung die Dörrpflaumen in Würfel schneiden und mit der Konfitüre in einem hohen Gefäss pürieren.

5. Auf einer bemehlten Fläche den Teig etwa 5 mm dick ausrollen. Rondellen von etwa 6 cm Durchmesser ausstechen. Teigreste so lange ausrollen, bis der ganze Teig aufgebraucht ist. Jede Rondelle mit 1 gehäuften Teelöffel Füllung belegen, die Ränder mit Wasser bestreichen, diese zu einer Kugel zusammenfügen und rund rollen. Die Knödel auf der bemehlten Fläche zugedeckt nochmals 30 Minuten ruhen lassen.

6. In einer Pfanne reichlich leicht gesalzenes Wasser aufkochen. Die Knödel portionenweise hineingeben und 5–6 Minuten gar ziehen lassen. Mit einer Schaumkelle herausheben und auf eine vorgewärmte Platte geben.

7. Zum Fertigstellen in einer kleinen Pfanne die Butter schmelzen. Die Knödel damit beträufeln, dann mit Mohnsamen und Puderzucker bestreuen. Noch warm servieren.

nach oben