Sommerpizza Pizza - Pizzateig - Pizzasauce 1 - Pizzasauce 2 - Pizza Margherita 1 - Pizza Quattro Stagioni - Pizza Prosciutto e Funghi - Pizza Tonno e Cipolla - Pizza Margherita 2 - Pizza del Padrone - Pizza Napoli - Kartoffelpizza - Flammenkuchen-Pizza


Gâteau du Vully: Hefeteig mit süssem! Belag (Doppelrahm und Zucker)


 

MEDITERRANE PIZZA CALZONE 


Pizza                 

  

1. Viel Hitze! Im Backofen zuhause wird die Pizza nicht ganz so knusprig wie in der Pizzeria, wo der Profi-Ofen mit gegen 400 Grad eingeheizt wird. Aber man erreicht ein gutes Resultat, wenn man den Backofen 15 Minuten auf 230–250 Grad vorheizt, die Pizza auf den blossen Blechboden gibt – nicht mit Backpapier belegen! – und sie auf der untersten oder zweituntersten Rille backt.

2.  Hat man Pizzateig übrig, kann man ihn ausgewallt und mit gehackten Tomaten aus der Dose und Mozzarella belegt tiefkühlen. Zum Einfrieren die Pizza gut in Alufolie verpacken und nicht länger als 3 Monate im Tiefkühler lagern. Sie wird noch gefroren direkt in den kräftig vorgeheizten Backofen gegeben. Zuvor nach Belieben mit weiteren Zutaten belegen und mit Olivenöl beträufeln.

3. Die Urform der Pizza war ein sehr einfaches und schnörkelloses Gebäck: Ein Hefeteig wurde mit feinstem, kalt gepresstem Olivenöl beträufelt, mit mehr oder weniger Knoblauch belegt und mit frischem Oregano oder Rosmarin bestreut – nicht mehr! Dieser würzige Teigfladen schmeckt auch heute noch köstlich, zum Beispiel als Begleiter zu einem Glas Wein oder anstelle von Brot zum Essen, und ist seit eh und je in den italienischen Bäckereien unter der Bezeichnung Focaccia erhältlich. Diese wird normalerweise in grössere oder kleinere Stücke geschnitten verkauft, je nach Appetit des Käufers.

nach oben


Sommerpizza

 ausgewallter Pizzateig (ca. 25 x 38 cm)
 Tomaten
2 Esslöffel  Tomatenpüree
1 Esslöffel  Olivenöl
2  Knoblauchzehen
1 Teelöffel  Salz
3  Bundzwiebeln mit dem Grün
1  Aubergine (ca. 250 g)
300 g  Mozzarella
wenig  Salz
wenig  Pfeffer
3 Esslöffel  Oreganoblättchen

1. Teig mit dem Backpapier ins Blech legen. Tomaten mit dem Tomatenpüree, Öl, Knoblauch und Salz pürieren. Masse auf dem Teig verteilen.

2. Zwiebeln, Aubergine und Mozzarella in Scheiben schneiden, darauf verteilen, wenig Salz darüberstreuen.

3. Backen: ca. 25 Min. in der unteren Hälfte des auf 240 Grad vorgeheizten Ofens. Herausnehmen, würzen, Oregano darüberstreuen.

nach oben


Es gibt unzählige Möglichkeiten, eine Pizza zu belegen. Hier einige beliebte Varianten:

Pizza napoletana: Sie ist die klassische Pizza und wird nur mit Tomaten, Oregano und einigen in dünne Scheibchen geschnittenen Knoblauchzehen belegt. Zuletzt mit reichlich Olivenöl beträufeln und mit schwarzem Pfeffer bestreuen.

Pizza marinara: Mit Tomaten, reichlich Knoblauch sowie zerkleinerten Sardellenfilet (Anchovis) belegen und mit Olivenöl beträufeln. In Italien nimmt man sich die Mühe, die Sardellenfilets zu erst zu waschen, damit sie nicht mehr zu salzig sind.

Pizza «Quattro stagioni» (4 Jahreszeiten): Die Jahreszeiten werden durch die in Viertel aufgeteilte Pizza verkörpert. Varianten gibt es auch hier viele: Zu den klassischen Aufteilungen gehört, dass ¼ mit Artischocken, ¼ mit Schinken, ¼ mit Champignons und ¼ mit Kapern belegt wird. Meistens kommen zuerst Tomaten und Mozzarella auf den Teigboden.

Pizza con funghi: Pro Pizza Pilze nach Belieben – meistens Champignons oder Steinpilze – mit etwas Knoblauch in Olivenöl kräftig anbraten. Mit Petersilie, wenig Salz und reichlich Pfeffer würzen und die Pilze auf den zuvor mit Tomaten und Mozzarella belegten Teigboden geben.

Pizza gorgonzola: Den Teigboden mit zerkrümeltem oder fein geschnittenem Gorgonzola bedecken, mit hauchdünnen Knoblauchscheiben belegen und mit Olivenöl beträufeln. Pizza frutti di mare Den Teigboden mit Tomaten, gewässerten Sardellenfilets, ausgelösten Vongole und Scampi belegen.

Pizza melanzane: Pro Pizza 1/2 kleine Aubergine in Scheiben schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und in reichlich Olivenöl goldbraun braten. Dann auf dem mit Tomatensauce belegten Pizzaboden verteilen, in Scheiben geschnittenen Mozzarella darüber geben und mit Oregano, Pfeffer und Olivenöl würzen.

Pizza ai due formaggi: Den Teigboden mit zarten, in Ringe geschnittenem Lauch, Ricotta und Gorgonzola belegen und mit reichlich Pfeffer und Olivenöl würzen.

nach oben


Pizzateig

Zutaten

2 Kugeln

4 Kugeln

6 Kugeln

8 Kugeln

Mehl

250 g

500 g

750 g

1000 g

Wasser

145 g

290 g

435 g

580 g

Hefe

5 g

10 g

15 g

20 g

Olivenöl

7.5 g

15 g

22.5

30 g

Salz

7.5 g

15 g

22.5

30 g

Total ca.

400 g

800 g

1200 g

1600 g

1. Hefe im Wasser auflösen und mit dem Mehl kneten.

2. Bei Hälfte der Knetzeit das Olivenöl, gegen Schluss das Salz beifügen und sehr gut plastisch kneten.

3. ca. 60 Minuten zugedeckt ruhen lassen, dann aufarbeiten

ODER noch besser: Teig 20 Minuten ruhen lassen, dann Teigstücke à 200 g (für ein Blech von 30 cm Durchmesser) rund aufwirken, in Plastikbehälter absetzen und gut verschlossen im Kühlschrank bei 2-5 oC, mindestens 18 Stunden, höchstens 48 Stunden, ideal sind 24 Stunden, ruhen lassen. Diese lange Zeit ist entscheidend für die Geschmacksbildung. Vor dem Aufarbeiten ca. 20 - 30 Minuten bei Raumtemperatur temperieren lassen, dann mit dem Rollholz, oder noch besser von Hand auf ca. 30 cm Durchmesser ausziehen und beliebig belegen.

Wichtig: Eine Lagerung in gut abdichtbaren Plastikbehältern ist unumgängllich. Der Teig darf nicht verhauten, er muss eine schöne glatte, gleichmässig feuchte Oberfläche aufweisen. Das Einwickeln in Plastik ist nicht geeignet, da die Oberfläche durch das Entfernen des Plastiks beschädigt wird. Den Teig nie direkt aus dem Kühlschrank weiterverarbeiten, immer zuerst ein wenig bei Raumterperatur temperieren.

Tipp: Das Formen (Ausziehen) der Teige von Hand ergibt die besten Resultate, benötigt jedoch etwas Erfahrung.

nach oben


 

Pizzasauce 1, einfach und schnell (evtl. 1/2 Rezept herstellen)

1000 g  Pelati oder frische Tomaten
15 g  Salz
5 g  schwarzer Pfeffer, gemahlen
50 g  Olivenöl
5 g  Basilikum, frisch, gehackt

1. Tomaten, Pelati, Salz, Pfeffer und Olivenöl zusammen mixen

2. Basilikum, frisch, gehackt beigeben und mischen

Tipp: Diese Pizzasauce kann sehr gut portionenweise tiefgekühlt werden (mehrere Wochen haltbar)

nach oben


Pizzasauce 2, klassisch (evtl. 1/2 Rezept herstellen)

1000 g  frische Tomaten, gut gereift
10 g  Knoblauch, gepresst
50 g  Zwiebeln, gehackt
50 g  Olivenöl
10 g  Basilikum, frisch, gehackt
   Salz, schwarzer Pfeffer, gemahlen

1. Tomaten schälen und würfeln

2. Knoblauch, Zwiebel und Olivenöl miteinander andämpfen, Tomaten beigeben

3. Basilikum, gehackt beigeben und alles zusammen auf kleinem Feuer 1 - 1 1/2 Stunden kochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Diese Pizzasauce kann sehr gut portionenweise tiefgekühlt werden (mehrere Wochen haltbar)

Tipp: Pizzasauce 2 kann auch für Pastagerichte verwendet werden.

nach oben


Pizza Margherita  (für 2 Pizzas à 200 g Teig, je 30 cm Durchmesser)

400 g  Pizzateig (2 Kugeln)
140 g  Tomatensauce (siehe oben)
140 g  Mozzarella, geraffelt
   Basilikum
   Olivenöl

1.  Pizzateig von Hand ausziehen, mit Tomatensauce bestreichen, Mozzarella darüber verteilen

2. Backen: ca. 12 - 15 Minuten auf der 1. Rille (untere Ofenhälfte) im vorgeheizten ( 240 oC) Backofen

3. Mit frischen Basilikumblättchen ausgarnieren. Je nach Geschmack mit Olivenöl beträufeln.

nach oben


 Pizza Quattro Stagioni (für 2 Pizzas à 200 g Teig, je 30 cm Durchmesser)

400 g  Pizzateig (2 Kugeln)
140 g  Tomatensauce (siehe oben)
140 g  Mozzarella, geraffelt
200 g  Artischockenherzen, abgetropft
80 g  Aubergine, angebraten
80 g  Champignons, geschnitten
20 g  Sardellen
   Olivenöl

1.  Pizzateig von Hand ausziehen, mit Tomatensauce bestreichen, Mozzarella darüber verteilen, mit restlichen Zutaten belegen.

2. Backen: ca. 12 - 15 Minuten auf der 1. Rille (untere Ofenhälfte) im vorgeheizten ( 240 oC) Backofen

3. Je nach Geschmack mit Olivenöl beträufeln.

nach oben


 

Pizza Prosciutto e Funghi (für 2 Pizzas à 200 g Teig, je 30 cm Durchmesser)

400 g  Pizzateig (2 Kugeln)
140 g  Tomatensauce (siehe oben)
140 g  Mozzarella, geraffelt
80 g  Schinken, geschnitten
80 g  Champignons, Steinpilze, geschnitten
   Oregano
   Olivenöl

1.  Pizzateig von Hand ausziehen, mit Tomatensauce bestreichen, Mozzarella darüber verteilen, mit restlichen Zutaten belegen.

2. Backen: ca. 12 - 15 Minuten auf der 1. Rille (untere Ofenhälfte) im vorgeheizten ( 240 oC) Backofen

3. Je nach Geschmack mit Olivenöl beträufeln. Nach dem Backen mit Oregano würzen.

nach oben


Pizza Tonno e Cipolla (für 2 Pizzas à 200 g Teig, je 30 cm Durchmesser)

400 g  Pizzateig (2 Kugeln)
140 g  Tomatensauce (siehe oben)
140 g  Mozzarella, geraffelt
90 g  Thon, abgetropft
60 g  Zwiebeln, roh, geschnitten
   Oregano
   Olivenöl

1.  Pizzateig von Hand ausziehen, mit Tomatensauce bestreichen, Mozzarella darüber verteilen, mit restlichen Zutaten belegen.

2. Backen: ca. 12 - 15 Minuten auf der 1. Rille (untere Ofenhälfte) im vorgeheizten ( 240 oC) Backofen

3. Je nach Geschmack mit Olivenöl beträufeln. Nach dem Backen mit Oregano würzen.

nach oben


 

Pizza Margherita

400 g  Pizzateig
250 g  Tomatenscheiben
200 g  Mozzarella
30 g  Olivenöl
   Oregano, Pfeffer, Salz

1. Den Pizzateig rechteckig (oder 2 runde) ausrollen oder von Hand ausziehen, Ofen auf 240 oC (Umluft 220 oC) vorheizen

2. Tomaten und Mozzarella in dünne Scheiben schneiden. Tomaten auf dem Teigboden verteilen und den Käse  darübergeben.

3. Würzen, das Öl darüberträufeln

4. Backen: ca. 12 - 15 Minuten auf der 1. Rille (untere Ofenhälfte) im vorgeheizten ( 240 oC) Backofen

nach oben


Pizza del Padrone

400 g  Pizzateig
500 g  Tomatenscheiben
150 g  Mozzarella
30 g  Oliven
50 g  Peperoni
100 g  Schinken
230 g  Salsa-verde-Würze

 Salsa-verde-Würze

100 g  Olivenöl
20 g  Petersilie
70 g  Sardellen
50 g  Kapern
2 Stück  Knoblauchzehen
   Oregano, Pfeffer, Salz

1. Für die Salsa-verde-Würze Petersilie, Sardellen und Knoblauchzehen fein hacken und mit den übrigen Zutaten im Öl etwas ziehen lassen.

2. Den Pizzateig rechteckig (oder 2 runde) ausrollen oder von Hand ausziehen, Ofen auf 240 oC (Umluft 220 oC) vorheizen

3. Tomaten und Mozzarella in dünne Scheiben schneiden. Tomaten auf dem Teigboden verteilen und den Käse  darübergeben.

4. Die zerkleinerten Peperoni und die Schinkenstreifen aufstreuen und die Salsa-verde-Würze darüberträufeln

5. Backen: ca. 12 - 15 Minuten auf der 1. Rille (untere Ofenhälfte) im vorgeheizten ( 240 oC) Backofen

nach oben


Pizza Napoli

400 g  Pizzateig
250 g  Tomatenscheiben
200 g  Mozzarella
40 g  Oliven
40 g  Sardellen
30 g  Olivenöl
   Oregano, Pfeffer, Salz

1. Den Pizzateig rechteckig (oder 2 runde) ausrollen oder von Hand ausziehen, Ofen auf 240 oC (Umluft 220 oC) vorheizen

2. Tomaten und Mozzarella in dünne Scheiben schneiden. Tomaten auf dem Teigboden verteilen und den Käse  darübergeben.

3. Sardellen und Oliven auflegen und würzen. Am Schluss das Öl darüberträufeln

4. Backen: ca. 12 - 15 Minuten auf der 1. Rille (untere Ofenhälfte) im vorgeheizten ( 240 oC) Backofen

nach oben


Kartoffelpizza

1 kg

 mehlig kochende Kartoffeln

400 g

 gehackte Pelatitomaten aus der Dose

2

 Knoblauchzehen

2

 Esslöffel Olivenöl
   Salz, Pfeffer
   etwas Olivenöl fürs Blech

 Zum Backen:

300 g

 Mozzarella

1

 Esslöffel getrockneter Oregano (oder 2 Esslöffel frisches Kraut)

1

 Esslöffel Olivenöl

40 g

 Paniermehl
   etwas Olivenöl zum Beträufeln

1. Die Kartoffeln in der Schale mit Wasser bedeckt weich kochen.

2. Gleichzeitig die Pelatitomaten in ein Sieb geben und etwa 15 Minuten abtropfen lassen, damit möglichst viel Flüssigkeit abläuft.

3. Die Kartoffeln noch heiss schälen und durch eine Kartoffelpresse oder ein Passevite drücken. Die Knoblauchzehen schälen und dazupressen. Das Olivenöl beifügen, alles mit Salz und Pfeffer kräftig würzen und gut mischen.

4. Ein Wähenblech von 28–30 cm Durchmesser mit Olivenöl bestreichen. Das Kartoffelpüree darin ausstreichen. Die Hälfte der abgetropften Tomaten darüber verteilen und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Mozzarella in Scheiben schneiden und darauflegen. Die restlichen Tomaten darüber verteilen. Den Oregano mit dem Olivenöl mischen und über die Tomaten geben. Alles mit dem Paniermehl bestreuen und mit Olivenöl beträufeln.

5. Die Kartoffelpizza im auf 200 Grad vorgeheizten Ofen auf der untersten Rille 25–30 Minuten backen. Heiss servieren.

nach oben


 Flammenkuchen-Pizza

400 g  Pizzateig
180 g  Crème fraîche
1/4  Teelöffel Salz
   wenig Pfeffer und Muskatnuss
200 g  Zwiebeln
100 g  Speckwürfelchen
   Pfeffer

1. Den Pizzateig rechteckig (oder 2 runde) ausrollen oder von Hand ausziehen, Ofen auf 240 oC (Umluft 220 oC) vorheizen

2. Crème fraîche mit dem Salz, Pfeffer und Muskat verrühren, Teig damit bestreichen, ringsum 1 cm Rand frei lassen

3. Zwiebeln, halbiert, in sehr feinen Streifen, und die Speckwürfelchen darauf verteilen, mit wenig Pfeffer aus der Mühle würzen

4. Backen: ca. 15 - 18 Minuten auf der 1. Rille (untere Ofenhälfte) im vorgeheizten ( 240 oC) Backofen

nach oben


Gâteau de Vully (Hefekuchen mit Doppelrahm und Zucker)

Für 1 Blech 26 cm Durchmesser

250 g  Mehl
   in Schüssel geben
1/2 Kaffeelöffel  Salz
1 Esslöffel  Zucker
   beifügen
40 g  weiche Butter
   zugeben, zerkleinern
15 g  Hefe
1 1/2 dl  Milch
   Hefe auflösen
   Mehl mit der Flüssigkeit von der Mitte aus anrühren,
   Teig gut kneten, bis er glatt und geschmeidig ist.
   Zugedeckt an der Wärme um das Doppelte aufgehen lassen
   Den Teig auf mit Backpapier belegtes Blech geben, von Hand
   auf Blech ausziehen, mit Fingern Vertiefungen eindrücken
1 dl  Doppelrahm
   gleichmässig auf den Teig verteilen
5 Esslöffel  Zucker
   darüberstreuen
wenig  Butterföckchen
   darüberverteilen, in den kalten Ofen schieben, backen
   Untere Ofenhälfte 200° C, 25-35 Minuten

Tipp: Lauwarm servieren

nach oben